Sie befinden sich:   Home / - Schule für alle
- Schule für alle

Schule für alle

 

Unterricht in der Pestalozzischule zeichnet sich durch eine Vielzahl von differenzierten und individualisierten Angeboten aus. Um die Kinder an ihrem Entwicklungs- und Leistungsstand zu fördern, stellen wir uns die Aufgabe, Kindern kognitive, soziale und methodische Kompetenzen zu vermitteln, die Grundlagen für ein lebenslanges Lernen sind. Individuelles Fördern und Fordern aller Grundschulkinder nun auch im Sinne der in Deutschland in Kraft getretenen UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen setzt voraus, dass jedes einzelne Kind frühzeitig und unabhängig von seiner sozialen Herkunft auf vielfältige Art und Weise angeregt und herausgefordert wird.

Die Kinder

Die vier- bis fünfzügige Grundschule der Verbandsgemeinde Eisenberg (Pfalz) mit ca. 380 Kindern ist nicht nur von der allgemeinen Bevölkerungsstruktur her eine Schule im sozialen Brennpunkt. Sie bindet auch Schülerinnen und Schüler aus einem SOS-Kinderdorf und einem Kinderheim ein. Eisenberg ist als Industrieort durch einen sehr hohen Anteil an Arbeiterschaft gekennzeichnet. Dies führt unter anderem auch dazu, dass Kinder verschiedener Nationalitäten die Schule besuchen. Schon seit langer Zeit hat das Team der Pestalozzi-Schule daher für sich herausgefunden, dass das Prinzip „ein Lehrer – eine Klasse“ hier nicht ausreichen kann: Bildung von Teamstrukturen und regelmäßigem Austausch wurden als Bedingung erkannt, auf die komplexen, unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.

Lesen Sie hier weiter: AUF EINEN BLICK -  Beschreibung unseres inklusiven Schulprofils

Die Pestalozzischule Eisenberg (Pfalz) wurde zum Schuljahr 2001/02 „Schwerpunktschule“. Kinder mit und ohne Behinderungen erhalten seitdem gemeinsam integrativen/inklusiven Unterricht durch die Unterstützung des gesamten Pädagogenteams.

Lesen Sie hier weiter:

Das Konzept Schwerpunktschule an der Grundschule Eisenberg (Pfalz)

 

Motivierende Lern- und Arbeitsbereiche finden am Vormittag statt und werden am Nachmittag in der Ganztagsschule fortgesetzt. Die Ganztagsschule zeichnet sich aus durch:

 

  • Lern- und Übungszeit (keine zusätzlichen schriftlichen Hausaufgaben)
  • Förderangebote
  • Arbeit in und an Projekten
  • zahlreiche Freizeitangebote in Kooperation zwischen Schule, Vereinen und Institutionen
  • frisch zubereitetes Mittagessen in der schuleigenen Küche

Erzieherische Aufgaben werden gemeinsam mit dem Elternhaus angestrebt. In zahlreiche Bereiche des Schullebens sind Eltern neben der Mitwirkung in Gremien in den Vor- und Nachmittag mit eingebunden (Leseeltern, Frühstücksbuffet, Elternseminare ...) Die Einbindung außerschulischer Partner in Unterricht, Projekten und Foren ergänzt die pädagogischen Arbeit und bindet die Schule in die Gemeinde ein. Ziele ist es, Kinder zu "lebenslangenen Lernern" werden zu lassen.

« August - 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14
15
16 17 18 19 20
21
22 23 24 25 26 27
28
29
30
31  
Montag, 14. August 2017
08:00 Uhr:
Schulanfang
Dienstag, 15. August 2017
08:30 Uhr:
Schulanfang 1. Schuljahr
19:00 Uhr:
Elternabend Stufe 4
Montag, 21. August 2017
08:00 Uhr:
Schulfotograf über den Förder- u. Freundeskreis e.V.
Montag, 28. August 2017
11:09 Uhr:
Schuleinschreibung für das Schulj. 2018/19 - entsprechend der Einladung in einem gesonderten Schreiben
20:00 Uhr:
Elternabend Stufe 2
Mittwoch, 30. August 2017
20:00 Uhr:
Elternabend Stufe 1
Termine:

Es sind keine kommenden Ereignisse eingetragen.

Neuigkeiten: